Deutsch   English  
12.04.2018 rss_feed

Erneut Rekordjahr beim Zuchtviehexport

Fleckvieh-Exportkalbinnen für die Türkei

Im Berichtsjahr 2017 wurden 28.353 Zuchtrinder, davon 24.433 der Rasse Deutsches Fleckvieh und 3.920 der Rasse Deutsches Braunvieh, in 35 Länder exportiert, wobei das sehr gute Vorjahresergebnis (22.667 Zuchtrinder) nochmals um fast 6.000 Zuchtrinder übertroffen wurde. Die hohen Exportzahlen der letzten Jahre dokumentieren die Zufriedenheit der internationalen Abnehmer. Nach den schwierigen Jahren 2013 und 2014 mit rund 11.000 bzw. rund 12.000 exportierten Zuchtrindern, wurde nun zum dritten Mal hintereinander ein deutlicher Exportzuwachs registriert.

Die Türkei dominiert mit 82% der exportierten Zuchtrinder (21.177 Fleckvieh, 2.070 Braunvieh) den Drittlandsmarkt. Mit weitem Abstand folgen bei Fleckvieh die ehemaligen sowjetischen Republiken Usbekistan (753) und Kasachstan (553). Im nordafrikanischen Raum wurde hauptsächlich Algerien mit 280 Fleckviehtieren bedient. Bei Braunvieh folgt ebenfalls auf die Türkei mit weitem Abstand Tschechien mit 362 Tieren auf dem zweiten und Usbekistan mit 228 Tieren auf dem dritten Platz. Nach Tunesien wurden 194 und nach Algerien 170 Braunviehtiere geliefert.

Mit insgesamt 1.710 exportierten Zuchtrindern weist der EU-Binnenmarkt für 2017 einem Anteil von nur 6 % aus. Dabei nehmen die Spitzenplätze Italien (191 Fleckvieh) und Tschechien (362 Braunvieh) ein.

ASR