Deutsch   English  
01.03.2016

Fleckvieh und Braunvieh: Starke Exportzahlen 2015

FVBVExp2015
© ASR

Fleckvieh und Braunvieh: Starke Exportzahlen 2015

Trotz so mancher Hürden hat sich das Jahr 2015 (Oktober 2014 – September 2015) zu einem Spitzenexportjahr entwickelt. Gegenüber dem Vorjahr konnte ein satter Anstieg um 5.761 bzw. 48% auf insgesamt 17.814 Zuchttiere erzielt werden. Damit wurden auch die zuletzt hervorstechenden Exportjahre 2007 und 2011 noch deutlich übertroffen. Die hohen Exportzahlen sind ein Beleg für das große internationale Interesse an deutscher Fleckvieh- und Braunviehgenetik. Beim Fleckvieh konnte ein rekordverdächtiger Zuwachs auf 13.992 Tiere verzeichnet werden, während beim Braunvieh mit 3.822 Zuchttieren ein leicht überdurchschnittliches Exportergebnis zu vermelden ist.

Aus der Grafik ist die Aufteilung auf die wichtigsten Abnahmeregionen zu ersehen.

Zuchtrinder wurden in 38 Länder, davon in 22 Drittstaaten exportiert. Hauptabnehmerland für Fleckvieh war die Türkei mit 7.279 Zuchttieren. Die meisten Braunviehrinder (1.748) traten ihre Reise nach Russland an. An zweiter Stelle lag beim Fleckvieh Usbekistan (2.093) und beim Braunvieh die Türkei (359). Innerhalb der Europäischen Union gingen die meisten Fleckviehtiere nach Italien (781) und in die Niederlande (570). Beim Braunvieh lag ebenfalls Italien mit 293 Tieren vorne, gefolgt von Spanien (141). Der Anteil der in die Nordafrikanischen Länder exportierten Zuchtrinder betrug 8% bzw. 1.455 Tiere gesamt, wobei Ägypten (624) und Marokko (380) hervorstechen. Neue kleinere Märkte taten sich in Irland und Großbritannien auf, während der ehemals starke Absatz in Balkanländer deutlich rückläufig war.

ASR